Danke !

Lieber Moderator,

vielen Dank, dass Du Dich bereit erklärt hast diese wichtige Aufgabe beim #umdenk.bar Hackathon zu übernehmen.

Der Cheat Sheet soll Dir eine Hilfestellung geben, damit Du den Moderationsrahmen so setzen kannst, dass Dein Team mit dem bestmöglichen Erlebnis und Ergebnis den Hackathon meistert.

Wir haben den Ablauf in Phasen (Phase 0 – 8) aufgeteilt und möchten Dir damit ermöglichen von der Zusammenstellung des Teams bis zum Abschluss einen roten Faden zu setzen. In jeder Phase haben wir Beispielmethoden aufgelistet von denen Du genau eins auswählen kannst. Genauere Beschreibung aller Tools & Methoden findest Du hier.

Natürlich bist Du in keinster Weise gezwungen diese Methoden und Tools zu nutzen 😉

Und wenn Du es doch tust, dann freuen wir uns natürlich immer über Feedback.

Das #umdenk.bar Moderatoren Team wünscht Dir viel Inspiration & Spaß!

Die Rolle des Moderators

Deine Aufgabe ist es Deinem Team dabei zu helfen sein Ziel zu erreichen. Damit das gut klappt, haben wir einige wichtige Punkte für Dich.

Bleibe neutral. Natürlich ist das schwierig. Vor allem, wenn man für das Thema brennt und auch gerne seine Meinung mit einbringen oder gar entscheiden möchte. Doch zu einem erfolgreichen Ergebnis braucht es eine neutrale Person, die unnötige Diskussionen stoppt, darauf aufpasst, dass alle gleichermaßen zu Wort kommen und Konflikte nicht aus dem Ruder geraten. Sonst könnte es passieren, dass Deine Teammitglieder frustriert sind. Und das wiederum gefährdet Euer Ziel.

Stelle kritische Fragen. Denn manchmal verliert man den Blick für den Wald vor lauter Bäumen. Du bist Derjenige, dessen Aufgabe es ist, die Teilnehmer zum Anders- und Neudenken zu inspirieren.

Achte auf wertschätzende Kommunikation. Denn es ist das A und O der Teamarbeit. Die kannst Du kannst leicht herstellen, in dem Du vor dem Beginn der Phasen allen Beteiligten die Prime Directive noch einmal ans Herz legst.

Unabhängig davon was wir entdecken werden, verstehen und glauben wir aufrichtig, dass in der gegebenen Situation, mit dem verfügbaren Wissen und Ressourcen und unseren individuellen Fähigkeiten, jeder sein bestes getan hat.

Und zu guter letzt: Es ist vollkommen ok die Rolle des Moderators an eine andere Person ab zu geben, wenn du merkst, dass es gerade nicht so gut klappt.

Phase 0 – Teambuilding

Timebox Empfehlung: 30 Minuten

Damit Dein Team gut harmoniert ist eine Kennenlernphase sehr wichtig. Dazu gehören zum einen Fakten über eine Person, zum anderen die Vibes, die er oder sie ausstrahlt.

Fakten könnt Ihr am Besten mit ein Paar Fragen checken:

  • Name
  • Motivation
  • Hintergrund und Beruf
  • Was müsste passieren, damit der Hackaton ein Erfolg für Dich wird?

Für das Herauskitzeln der Vibes empfehlen wir Dir eine spielerische Herangehensweise. Hier findest Du ein paar Ideen.

Phase 1 – Rahmen setzen

Timebox Empfehlung: 20 Minuten

Deine Aufgabe als Moderator ist es den Rahmen zu setzen und Deinem Team dabei zu helfen das von Ihnen gesetzte Ziel zu erreichen.

Das geht am Besten wenn man von vornherein gemeinsam einige Punkte fest legt. Hier findest Du die Punkte, die Ihr klären solltet.

Phase 2 – Problem verstehen

Timebox Empfehlung: 60 Minuten

Was muss am Ende raus kommen?

Ein gemeinsames Verständnis vom zu lösenden Problem.

Mögliche Tools

  • Customer Journey Map
  • Personas
  • Empathy Maps

Hier findest Du eine kurze Beschreibung, wie diese Methoden angewendet werden können. Die Durchführung einer Methode ist vollkommen ausreichend, um das Kundenproblem zu umgreifen.

Worauf solltest Du achten?

Ständig über ein Problem zu reden kann sehr frustrierend sein. In dieser Phase solltest Du versuchen trotz allem Dein Team im Fokus zu halten und auch kleine Errungenschaften zu feiern. Auch kleine Pausen sollten die Köpfe etwas abkühlen. Und nicht vergessen, das ist die schwierigste Phase. Danach kann es nur noch besser werden 😉

Phase 3 – Ideen entwickeln

Timebox Empfehlung: 30 Minuten

Was muss am Ende raus kommen?

Eine möglichst große Menge an Ideen, wie man das Problem lösen kann

Mögliche Tools

  • Brainstorming
  • Crazy 8
  • sonstige Kreativitätstechniken

Hier findest Du eine Beschreibung, wie die Techniken funktionieren.

Worauf solltest Du achten?

Dein Team wird viel Spaß am Ideengenerieren haben. Hier solltest Du auf die Einhaltung der Timebox achten und auch darauf, dass jeder zu Wort kommt. Ein weiterer Punkt, es geht um die Menge der Ideen. Diskussionen und Abwertungen sind hier nicht hilfreich.

Phase 4 – Entscheiden

Timebox Empfehlung: 30 Minuten

Was muss am Ende raus kommen?

Eine Lösung, die erprobt werden soll.

Mögliche Tools

  • Experten Interviews
  • Dot Voting (nicht die beste Methode, ich weiss…)
  • Pitches vor dem Ideengeber und der Gruppe
  • gemeinsames Eingruppieren in eine Entscheidungsmatrix

Worauf solltest Du achten?

Du solltest darauf achten, dass möglichst viele Teammitglieder mit der Entscheidung mit gehen können.

Phase 5 – Prototyp bauen

Timebox Empfehlung: 120 Minuten

Was muss am Ende raus kommen?

Ein Prototyp, welches man gleich am Besten an Freunden, Kollegen oder sogar schon an echten Kunden ausprobieren kann.

Ihr sagt das ist schwierig? Kein Problem! Ihr könnt auch einfach euren Business Case oder euren Service beschreiben oder aufmalen.

Mögliche Tools

  • Ein Wireframing Tool (Überblick über die 10 besten Wireframing Tools)
  • Euer Mural Board (Hier könnt mit Formen und sogar Icons arbeiten)
  • Papierprototyp (natürlich wissen wir, dass es remote schwierig ist. Aber wie wärs mit Zeichnen auf ein gemeinsames PPT?)
  • Ein Video, darüber was der Prototyp kann (zB könnt Ihr ein Video Call in MS Teams aufnehmen und dabei von Eurem Prototypen erzählen)
  • Ein Klickdummy (zB mit Jimdo)

Worauf solltest Du achten?

Das Bauen eines Prototypen kann ganz schön lange dauern. Genau das sollte es aber nicht! Achte darauf, dass Dein Team vorher definiert, welche Funktionalitäten der Prototyp unbedingt haben soll. Nice to haves sollten hier keine Rolle spielen. Wichtig ist, dass ihr euch nicht im Detail verliert. Also: „Verlieb dich niemals in Deinen Prototypen!“

Phase 6 – Test

Timebox Empfehlung: 30 Minuten

Was muss am Ende raus kommen?

Die Antwort auf die Frage: „Würde das jemand nutzen?“

Mögliche Tools

  • Interviews mit potentiellen Usern
  • User Tests (Lass einfach mal die Leute auf Deinen Klickdummy los)
  • und vielleicht fallen Dir selbst auch ganz viele weitere Ideen ein.

Worauf solltest Du achten?

Deine Tester sollten so weit es geht dem Persona Deines gewünschten Kunden entsprechen. Das ist natürlich in der Situation eines Hackathons sehr schwierig. Aber vielleicht kennt Ihr jemanden, der sehr gut schauspielern oder sich besonders gut in andere Menschen versetzen kann? Ihr solltet auch unbedingt die Ergebnisse Eures Tests dokumentieren, zB auf Eurem Mural Board.

Phase 7 – Ergebnis

Timebox Empfehlung: 30 Minuten

Der Test hat Euch hoffentlich gezeigt, ob der eingeschlagene Weg der richtige für die Herausforderung war oder nicht. Was auch immer heraus gekommen ist, wir hoffen Ihr seid zufrieden damit. Zum Schluss geht es darum Euer Ergebnis und Erkenntnisse mit der Welt zu teilen. Folgende Inhalte können Euch als Anhaltspunkt dienen, was Euer Ergebnis beinhalten könnte:

  • Eure Inspiration / Idee / Ausgangspunkt / Design Challenge (WKW-Frage + Problemstatement) / Herausforderungsbeschreibung
  • Prototyp
  • Testergebnisse (zB Feedbacks aus Interviews von potentiellen Usern)
  • Umsetzung (Shots des Klickdummies + Story Telling aus der Customer Journer oder der Empathy Map)
  • Zeigt Euch! Feiert Euch. Wer steckt hinter dem Ergebnis?

Bitte reicht Euer Endergebnis im Teams Kanal „Hier Lösung rein“ ein.

Falls Ihr Hilfe beim Exportieren eurer Mural Boards braucht, dann meldet Euch bei uns im Support Kanal.

 

Phase 8 – Abschluss

Timebox Empfehlung: 20 Minuten

Was muss am Ende raus kommen?

Ein gutes Gefühl bei Dir und Deinen Teammitgliedern. Eine Idee, ob und wie es nach dem Hackaton weiter gehen soll.

Mögliche Tools

  • Feedback sammeln
  • Jeder sagt einem anderen Danke, für etwas, dass er heute geleistet hat
  • Jeder sagt, was ihn am besten an diesem Tag gefallen hat
  • Jeder kramt nochmal die Antwort auf die Frage: „Was müsste passieren, damit der Hackaton ein Erfolg für Dich wird?“ hervor und ihr reflektiert gemeinsam, ob das tatsächlich geschehen ist oder ob unerwartet gute Dinge passiert sind.

Worauf solltest Du achten?

Mach nicht zu lang 😉 Alle sind müde und wollen den Tag beenden. Schließlich ist morgen wieder Montag und für viele geht die Arbeit los. Vergesst dennoch nicht, Euch abzusprechen, was nun mit den Ergebnissen Eurer Arbeit geschehen soll. Vielleicht hatte Ihr so tolle Ideen, dass sie unbedingt weiter verfolgt werden müssen? Abschließend postet Eure Ergebnisse noch in den Kanal. Und wir sagen hier Tschüß und bye bye. Auf ein nächstes Mal!

Euer #umdenk.bar Hackathon Orga Team.